Samstag 22. September 2018 19:56 Alter: 84 Tage

Von: Maria Peters

… trafen sich zum siebten Mal eine große Menge begeisterter Teambridger, um sich beim Vier-Städte-Kampf zu messen! Seit letztem Jahr sind sogar fünf Clubs am Start, sodass wir in den Räumen des Kontakt Bridgeclubs glatte 80 Spieler waren. Dass am Ende wirklich alle da waren, und wie und wann sie in die diversen Boote geholt wurden, ist eine andere Geschichte …

Unsere Sportwartin Tanja war auf jeden Fall gut mit der Besetzung beschäftigt und in einer neuen News berichtet sie zeitnah von Ergebnissen und Erfolgen. Soviel sei schon verraten: Erkraths Scharte des letzten Jahres wurde ganz gut ausgewetzt.

Wie üblich saß so manches „schräg“ in den von Gunthart Thamm mitgebrachten Boards – so war man voller Überzeugung in 4 Pik, mit satten 24 F + diversen Verteilern, da haben die Gegner zwei UF-Asse mit Kürzen und die ersten sieben Stiche waren weg, eh man nur piep sagen konnte …

Eine neue Erkenntnis: auch mit einem 1-Karo-Kontrakt kann man einen einsamen TOP schreiben – 630 Punkte gibt es dafür, wenn man das im Re-Kontra mit zwei Überstichen schafft. Wie kommt es zu so etwas?

Süd eröffnet mit 14 F mit 1 Karo, worauf West mit nur 3-2 in OF kontriert. Der disziplinierte Nord-Reizer legt die XX-Karte (mit ebenfalls 14 Punkten ) - und den Gegnern fällt nichts mehr ein! Werteverdopplung und schlecht sitzende Trümpfe führten (zum Beispiel bei meinem Partner und mir) zu einem (fast) Saalfaller: 4 Pik -1 oder sogar -2 !

Dass unklare Reizungen nicht nur zu leichtem Herzklabaster, sondern auch mal zum optimalen Kontrakt führen können, erlebten wir dann in einem der letzten Boards! Mein Partner eröffnete auf Süd als Teiler mit 2 SA. Meine rechte Gegnerin zog 3 Treff aus der Box, um sie aber zeitnah in 3 Karo auszubessern. Ihre Partnerin alertierte und erklärte das Gebot als "beliebiger Einfärber (Crawhurst)" - etwas ungewöhnlich auf der 3er-Stufe, aber wohl abgesprochen. Ich starrte nun auf meine 8 Punkte und dachte über ein Gebot nach. 3 SA? Wäre laut Bernhard Sträter (auf der Rückfahrt mein Beifahrer) eine Möglichkeit gewesen. Ich entschied mich für X, worauf bei Klaus 4 Karo erschien. Rechts von mir wurde die Dame zusehends unruhiger und ich legte mit der Single-Dame mit dem Mut der Verzweiflung 5 Treff!

Nachdem mein Gebot nun zum Endkontrakt wurde, rief man die Turnierleitung. Es war wohl ein OF-Zweifärber gemeint gewesen. Ost wählte nun den Pik-Angriff, ich entdeckte mit Begeisterung Treff Ass König klein und nachdem die Trümpfe zwei-zwei saßen, konnte ich (gegen den tatsächlichen 5-2-Stand in Karo) in Ruhe die Dame deblockieren, um am Ende alle Coeur-Verlierer für 5+2 Stiche zu entsorgen.
Angesichts der mangelnden Coeur-Stopper hatte ich nicht nur das richtige Gefühl, im optimalen Kontrakt gewesen zu sein - ich war es auch! Das stellte sich auf dem Zettel mit den Verteilungen heraus! Bei 16 Anschriften waren wir als einzige im Treff-Vollspiel. Acht Paare fielen in 3 SA - aber einige erfüllten auch, sogar mit 2 und 4 Überstichen (noch besser als unsere 440 Punkte). Aber wieso mal so oder mal so?

Schaut Euch die Coeur-Farbe an - spielt West aus, muss er zum Schlagen ein kleines Coeur ausspielen, um 5 Stiche zu erzielen, sonst blockiert die Farbe im 3. Stich. Ost hat es schon schwerer - hier kommt es auf genaue Ausspielabsprachen an, ob man erfolgreich den Faller einsammeln kann. Osts Pik-Angriff war für mich und andere glücklich - und so bestätigt sich mal wieder, dass dieser Faktor auch immer eine Rolle spielt!
PS: hätte Süd mein X gepasst, wäre West wohl in 3 Coeur gegangen - im Kontra dreimal gefallen wären 800 Punkte dann ECHT der TOP gewesen …


   Impressum  | Datenschutz  | Anfahrtbeschreibung  | Kontakt